Kickstarter

Battletech Mercenaries Kickstarter – UPDATE 3: Neue Zahlen!

Zuletzt aktualisiert am 17. April 2024 von DarkISI

Update 17.04.2024

Gestern Nacht kamen neue Zahlen von QML bei Catalyst an. Offenbar während oder kurz nach dem Tuesday Newsday. Um 1 Uhr nachts unserer Zeit hat Rem dann noch spontan einen Call im offiziellen Discord aufgemacht und für Unterstützer stichprobenartig ihre neuen Versandkosten geprüft. Herumgekommen sind dabei 77 Prüfungen und 7 „verdächtige“ Beträge 70 waren also unverdächtig. Das klingt schonmal gut.

Es gilt ebenfalls: Nur, weil die Beträge verdächtig waren, heißt das nicht, dass sie auch falsch waren. Die können durchaus korrekt sein, aber es gibt Gründe, warum sie auf den ersten Blick seltsam wirken. Das kann zum Beispiel internationaler Versand nach Liechtenstein sein, der wohl wieder aus den USA kommt und nicht über den EU Hub von QML abgehandelt wird (nein, warum die solchen Quatsch machen, verstehe ich nicht).

Ein Beispiel, das ich kenne: 1475 $ Pledge, darunter ein Savannah Battle Mat Bundle. Ursprünglich waren es 275 $ Versand. Nach der Fehlerkorrektur von QML sind es jetzt 94 $.

Das sieht vielversprechend aus.

Die Zahlen werden jetzt geprüft und dann hoffentlich bald wieder in Backerkit eingepflegt.

Mit der Neuberechnung kann QML sich jetzt noch an die Berechnung der Zahlen für die Leute machen, die durch einen Bug in Backerkit noch nach dem Schließen des Pledge Managers im Dezember Artikel hinzufügen konnten. Für die muss eine zweite Berechnungswelle laufen. Falls ihr irgendwo etwas von einer zweiten Welle bei der Auslieferung aufschnappt: Nein, es ging immer nur um diese zweite Welle bei der Berechnung. Keine Panik.

Update 05.04.2024

Zeit für ein aktuelles Update. Der Versand für den Kickstarter war deutlich zu hoch. QML hat den kompletten Betrag auf die Backer umgelegt, eigentlich hätte Catalyst den Handling-Teil bezahlen sollen. Für uns sollte ausschließlich der Versand anfallen. Und da ich gesehen habe, dass einige Leute davon verwirrt waren: Ja, das schließt Steuern auf den Versand mit ein, denn der muss versteuert werden.

Zusätzlich war das Desert Map Pack noch als zu groß eingestellt. Es war im Hintergrund mit den Maßen der riesigen BFM Neopren Mats angegeben. Die etwa 12 normalen Karten entsprechen und entsprechend die Kosten hochgetrieben haben, weil QML von einem überdimensionierten Paket ausgehen musste.

Wenn das beides korrigiert ist, dann sollten die Versandkosten für uns alle spürbar runter gehen. Wie weit genau, steht noch nicht fest.

Zu guter Letzt gab es noch Probleme mit der Umsatzsteuer auf Bücher. Die hat Backerkit ebenfalls mit 19 % abgerechnet, hier sollten eigentlich 7 % anfallen. Das liegt nun an Backerkit, das zu korrigieren.

Für beide Seiten ist kein fester Zeitpunkt vorgegeben, wann das fertig ist. Der ursprünglich angesetzte Termin für den Abschluss der Zahlungen am 12. April ist auf jeden Fall gestrichen.

In der Zwischenzeit sollte der Versand in Backerkit wieder auf 0 gesetzt worden sein. Wenn das bei euch noch nicht der Fall ist, dann gebt der Sache noch ein klein wenig Zeit, damit es überall durch ist.

Für Leute, die bereits den zu hohen Betrag gezahlt haben, prüft Catalyst derzeit, wie eine Rückzahlung ablaufen kann/wird. Gebt der Sache auch ein paar Tage Zeit, das hat sie unerwartet getroffen.

Update 02.04.2024

Während heute Abend eigentlich der Tuesday News Day sein sollte, ist die Konferenz mit QML. Um uns direkt danach informieren zu können, wird der Tuesday News Day um zwei Stunden nach hinten verschoben. Damit sollte das vermutlich um 22 Uhr deutscher Zeit auf Youtube live sein. Es wird Mitternacht

Sobald der Link verfügbar ist, bette ich ihn hier ein.

Originalmeldung

Derzeit häufen sich die Berichte über extreme Versandkosten im Mercenaries Kickstarter. Catalyst ist dran und versucht einen Überblick zu bekommen, was da los ist und ob etwas nicht stimmt.

Bitte seht vorerst von der Zahlung ab, damit hinterher nicht evtl. etwas zurückgezahlt werden muss.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

9 Gedanken zu „Battletech Mercenaries Kickstarter – UPDATE 3: Neue Zahlen!

  • Schiltron

    Eigentlich hieß es im Kickstarter, dass es ein Europe-Hub gibt. Damit man nur die üblichen inländlischen Versandkosten zahlt.

    Ein Paket bis 31,5 kg kostet bei DHL 19,99 €. Bei mir werden im Pledge-Manager aber mehr als 100 $ Versandkosten aufgerufen. Wenn der Wert der Gegenleistung den der Leistung um das Doppelte übersteigt, so stehen Leistung und Gegenleistung in einem erheblichen Missverhältnis zueinander. In Deutschland bezeichnet man so etwas nach § 138 des Bürgerliches Gesetzbuchs (BGB) als Wucher.

    Antwort
    • Du zahlst ja aber nicht nur das DHL Paket, sondern auch das Packen des Pakets. Jedes Item führt dabei zu Kosten, weil es jemand aus dem Lager holen und einpacken muss. Diese Person muss ebenfalls bezahlt werden, nicht nur der DHL Zusteller. Die Preise sind extrem hoch, aber das mit einem DHL Paket zu vergleichen ist fernab der Realität und, wenn du schon Gesetze einbringst: Damit wirst du aus dem Gerichtssaal gelacht.

      Antwort
      • Schiltron

        Das ist leider nur die halbe Wahrheit, wie sich im Update-Post #83 nachlesen lässt: „These charges are not meant to make profit on any backer’s order as they are being paid separately by us.“
        Also bekommt der Logistiker Geld von Catalyst für den Versand und das Handling. Und sollen dann eine Gebühr für das Porto von den Backern erheben. Sie nehmen also nicht nur mehr als 100 $ von den Backern, sondern plündern auch Catalyst. Wer glaubt, dass das kein Scam ist, soll mir die Kalkulation vorlegen.
        Das traurige ist, dass sie zuerst die Backer abzocken. Aber effektiv zerstören Sie auch für Catalyst das Geschäftsmodell Crowdfunding. Die planen laut Live-Stream einen Aces-Kickstarter. Es zirkulieren Zahlen, dass ein Drittel der Backer des Clan-Invasion-Kickstarter allein aus Deutschland kam. Und dass der Mercenaries-Kickstarter hat mit Late-Pledge 12 Mio. $ (+ Mehrwertsteuer) generiert hat. Würde man das Fortschreiben, wären 4.000.000 € eine Hausnummer für den Beitrag allein Deutscher Backer. Wer von denen wird bei dreistelligen Versandgebühren zukünftig eine Crowdfunding-Kampagne backen? Auf dem Youtube-Kanal von TWS wurde schon für andere Kampagnen ähnliche Shipping-Scams berichtet. Catalyst steht da vor einem katastrophalen Image- und Finanz-Schaden, wenn sie das nicht wieder eingefangen kriegen.

        Antwort
      • Johannes

        KS Mercs FAQ: „Catalyst will cover all freight, import duties, and handling fees. Backers will be responsible for local delivery and VAT.“

        Antwort
      • Hans-Rudolf

        ich finde, ein dhl paket ist der perfekte vergleich. das ist der richtwert für „local delivery“.

        Antwort
        • Ist es nicht, weil du nur die Privatkundenpreise siehst. Das ist eine der wenigen Ausnahmen, wo Privatkundenpreise niedriger liegen, weil es bei Firmen mehr Abgaben gibt und die Preise dadurch höher liegen. Zusätzlich hat DHL auch eine Steuerausnahme, die andere Unternehmen (Hermes, UPS, etc.) nicht haben.

          Antwort
  • Mal ne blöde Frage, da ich mich mit dem Kickstarter nur bedingt auskenne (und vorher keinen von CGL mitgemacht habe – schien einfach eine gute Varianbte, ins Hobby reinzufinden): Wieviel % shipping wäre denn eigentlich angemessen?
    Ich bin bei ner Bestellung von 84$+63$ addons, also knapp 150 gesamt und komme auf ca. 37$ Versand (+28$ VAT und 7$ VAT-Shipping). Ich kann nur absolut nicht beurteilen ob das zuviel wäre oder nicht. Bauchgefühl sagt das könnte passen, aber ich hab da keinen Vergleich.

    Antwort
    • Sehr schwer zu sagen, was „angemessen“ ist, da sich das ja auch stark davon unterscheidet, was man bestellt (wie schwer, wie groß).
      Du kommst auf ~20 % (ohne Steuern), was prozentual schon nicht wenig scheint.
      Letztes Mal hatte ich etwa 10 %, da hatte ich aber auch noch große, schwere Neoprenmatten dabei. Das ist nun eine Weile her und die Versandpreise sind seitdem gestiegen, aber ich bin diesmal bei über 20 %, ohne Neopren. Das ist schon extrem. Und generell scheint sich das eher am Gesamtwert zu orientieren und nicht am Inhalt, denn der prozentuale Anteil müsste bei größeren Bestellungen eher sinken und nicht hoch gehen oder ähnlich sein, wie bei kleinen.

      Antwort
  • Hans-Rudolf

    mal ne andere blöde frage: wo kann ich überhaupt sehen, wie viel ich für versand zahlen soll?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert