Im Schatten des Krieges – Teil IV.

Lucas Cunningham

Im Schatten des Krieges

Teil IV.
El-Madre Gebirge
San Martin, Chaos Mark

Leftenant Reiner Jung knirschte mit den Zähnen. Seit einigen Stunden saß er wartend in seinem Mech. Er hatte das Kommando über die Kompanie jetzt seit vier Tagen inne. Seit Captain Marisha Steele von der gegnerischen Söldnertruppe Chevaliers de Vernier gefangen genommen wurde.

Schon jetzt hatte er von dem Posten die Nase voll. Vor allem ärgerte ihn die Gleichgültigkeit Felix Steubens gegenüber dem Schicksals Captain Steeles. Er achtete Major Steuben zwar als Bataillonschef und Feldoffizier. Aber dem Menschen Steuben gegenüber war nur noch Abneigung geblieben.

Aber nun endlich hatte der Major die Jagd auf die Guerillas eröffnet.

“Black Hat eins-drei-sechs für eins-eins-sechs: Näherkommende Ziele. Zähle sechs, nein acht Feindeinheiten.”

“Verstanden.” Endlich jemand an dem er sein Frust abreagieren konnte.

Ein kurzer Blick über die Instrumente zeigte ihm was er ohnehin schon wusste. Alle Systeme einsatzbereit. Die Waffen durchgeladen und feuerbereit.

“Black Hat eins-eins-sechs für Black Hat sechs, treiben Sie die acht Banditen in unsere Richtung?”

“Natürlich eins-eins-sechs.” Antwortete Steuben. “Rangers und eine Lanze Ihrer bestimmten Freunde.”

Die Chevaliers! Er hatte gewusst, dass die Abrechnung schon jetzt kommen würde. Jung fletschte die Zähne.

Und er brauchte wirklich nicht mehr lange zu warten. Minuten später tauchten die feindlichen Blibs auch auf seinen Sensoren auf.

“Deltakompanie: Zum Angriff!”

Die zehn Battlemechs, aus denen die Deltakompanie zur Zeit bestand verließen ihre Warteposition und stellten ihre Feinde.

„Im Schatten des Krieges – Teil IV.“ weiterlesen

Im Schatten des Krieges – Teil II.

Lucas Cunningham

Im Schatten des Krieges

Teil II

Landungsschiff General Jeffrey Marik

Im Anflug auf San Martin

Die Sprungschiffe der Flottille, welche die Söldnertruppe Freicorps Garibaldi transportierte, war kaum im San Martin System angekommen, da hatten die Landungsschiffe abgedockt und in Richtung des einzigen bewohnbaren Planeten beschleunigt.

An Bord des Flaggschiffes, einem Mechtransporter der Overlord-Klasse, stand Colonel Alessandro Garibaldi auf der beengten Brücke.

Neben ihm stand ein Offizier der Flotte der Liga Freier Welten, der Captain der General Jeffrey Marik.

“Vier Tage, vier lange Tage, die unsere Feinde Zeit haben sich vorzubereiten.” Garibaldi fuhr sich über das glatt rasierte Gesicht. “Ich hasse diese Warterei. Schon seit meinen ersten Tagen als junger Leftenant.” „Im Schatten des Krieges – Teil II.“ weiterlesen