10 Jahre MegaMek: Interview mit Beerockxs

Im Zuge des 10 Jährigen Jubiläums von MegaMek hat die HPG Station ein Interview mit Sebastian „Beerockxs“ Brocks geführt. Beerockxs ist der Chefentwickler von MegaMek und wohl auch das bekannteste Teammitglied, einfach weil er überall zu sein scheint.

Hallo Sebastian. Erst mal vielen Dank, dass du dich bereiterklärt hast uns dieses Interview zu geben.

Das mache ich doch selbstverständlich gerne. 🙂

MegaMek gibt es nun seit Zehn Jahren. Wie fühlt es sich an, ein derartiges Jubiläum zu erleben?

Das fühlt sich krass an. Ich weiß noch, wie ich vor zehn Jahren in der Usenet Diskussionsgruppe rec.games.mecha von dem Projekt gelesen habe und es einmal kurz ausprobiert, aber dann erstmal nicht weiter beachtet habe, da es noch keinen Bot gab und keine Multiplayer-Optionen wie heute mit MekWars.

Du bist seit acht Jahren Teil des Teams. Wie hast du angefangen, wie kam es, dass du zum Chefentwickler wurdest und was hält dich über all die Jahre bei der Stange?

Circa ein Jahr nachdem ich das erste Mal von MegaMek gelesen habe, bin ich auf MegaMekNET gestoßen, dem Urpsrungsprojekt von dem, was heute MekWars ist. So kam ich dazu, regelmäßig MegaMek zu spielen. Gleichzeitig musste ich in der Uni Java lernen. Ich habe dann angefangen, mehrmals die Woche zu gucken, was denn in der Zwischenzeit an neuen Sachen bei MegaMek eingebaut wurde. Schließlich habe ich mir mein Regelwerk, das BMRr gepackt, und nach Regeln gesucht, die noch nicht implementiert waren. Das erste was ich gemacht habe, waren die Regeln, abgesprengte Arme bzw. Beine auf der Karte darzustellen und sie als Knüppel nutzen zu können.

Chefentwickler wurde ich dadurch, dass Ben Mazur irgendwann keine Zeit und Lust mehr hatte, das zu machen, und ich zu der Zeit der aktivste der Entwickler war. Er hat gefragt, ob ich das machen will, und ich habe zugesagt.

Auch wenn du nicht von Anfang an dabei warst, weißt du, wie und warum damals mit der Entwicklung von MM begonnen wurde?

Darüber habe ich leider keine Ahnung 🙂

Es gab vereinzelt noch andere Projekte (neben MM), die das Tabletop nachempfinden sollten, aber keines davon hat es sonderlich weit geschafft. Wie kommt es, dass es MegaMek nicht genauso ergangen ist?

Ich denke ein Großteil liegt daran, dass MegaMek freie Software ist, also unter der GPL-Lizenz liegt, und somit jeder einfach damit anfangen kann, Fehler zu beheben oder neue Features oder bisher nicht implementierte Regeln einbauen kann.

Ein weiterer Punkt ist das MekWars bzw. MegaMekNET Projekt, dadurch gab es zu Anfang recht schnell viele Nutzer, so dass die Motivation der Entwickler auch höher war.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Community gelegentlich extrem undankbar sein kann, gab es in deinen Jahren einen Fall, der dir besonders im Gedächtnis geblieben ist?

Ich erinnere mich an einen Spieler auf MegaMekNET, der extrem unfreundlich und auch beleidigend anderen Spielern gegenüber war und daraufhin gesperrt wurde. Er drohte uns dann, uns bei Microsoft zu „verpetzen“, damit Microsoft dafür sorgt, dass das Projekt eingestellt wird, da Microsoft die Rechte für eine Computerspielumsetzung von BattleTech besitzt. Wir haben allerdings noch nie etwas von Microsoft gehört und glauben auch nicht, dass es dazu kommen wird.

Die meisten Leute sind aber dankbar und zum Teil wirklich hilfreich, hat dich da mal etwas besonders positiv überrascht?

Ich habe schonmal zwei Riegel Arbeitsspeicher für meinen PC per Post von einem sehr zufriedenem Spieler geschenkt bekommen, das hat mich sehr positiv überrascht.

Es gab in all den Jahren sicher auch besonders „merkwürdige“ Fragen oder Wünsche an das MM-Team. Kannst du uns eine oder vielleicht auch mehrere sagen, die sich besonders hervorgehoben haben?

Hm, da fällt mir jetzt nichts besonderes ein.

Eine Software so komplex wir MegaMek hat zwangsläufig Bugs. Gab es einmal einen Bug, bei dem du dir an den Kopf fassen musstest, ihn nicht vor der Veröffentlichung einer neuen Version schon gesehen zu haben?

Ach, sowas passiert so oft, dass ich es schon gar nicht mehr zählen kann. 🙂

Und wo wir schon bei Bugs sind, welchen Bug würdest du als den bisher schlimmsten bezeichnen?

Jeden, der das Spiel zum Absturz bringt. Solange nur Schaden falsch zugeteilt wird, kann man immerhin noch weiterspielen, bei Crash-Bugs geht das meist nicht.

In den letzten Jahren hat MegaMek ein massives Facelifting erfahren. Sind die Renovierungsarbeiten soweit abgeschlossen oder kommt da noch etwas auf uns zu?

Im Momenr sehe ich da nichts weiteres kommen, aber man soll ja nie nie sagen 🙂

Gibt es, neben dem Facelifting, noch andere neue Features auf die wir uns zukünftig freuen dürfen?

Momentan liegt unser Fokus mehr auf dem Bugfixing, ist es eigentlich schon lange überfällig, ein neues Stable Release herauszubringen. Leider wird die Bugliste im Moment nicht wirklich kleiner 🙁

MegaMek hat sich mittlerweile zu mehr als nur dem reinen Tabletopspiel entwickelt. Mit MegaMekLab gibt es eine Designsoftware und mit MekHQ auch ein RPG-Kampagnentool. Sind noch weitere Programme geplant (vielleicht MM mit Solaris VII Regeln)?

Weiter Programme sind nicht geplant, aber MegaMekLab und MekHQ werden noch fleißig weiterentwickelt. Das nächste MML-Release wird es ermöglichen, auch VTOLs und WiGEs zu bauen, und eine Oberfläche zum bauen von konventionellen Infantrieeinheiten ist in Arbeit.

Werden die existierenden Drei Programme irgendwann zu einem einzelnen vereint werden?

Das glaube ich nicht, man wird immer MegaMek alleine nutzen können. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Integration noch weiter erhöht wird, bereits jetzt startet man ja MM direkt aus MekHQ heraus.

Und dann natürlich unsere Fünf Standardfragen (Fünf für die Fans):

Hast du einen Lieblingscharakter?

Ganz klar, der Bounty Hunter, egal in welcher Inkarnation.

Was ist dein Lieblings”fahrzeug”?

Ein klassischer 3025 ‚Mech, und zwar der Stalker STK-4N. 2 Larger Laser, 4 Med laser, 2 SRM6, ne LRM10 und 26 Wärmetauscher sind einfach böse. An zweiter Stelle kommt der Awesome AWS-8Q. Um das alte TRO 3025 zu zitieren: „The assessment by MechWarriors throughout the Successor States is that ‚the only defense against an Awesome is another Awesome’“.

Wo holst du dir deine Inspiration?

Puh, gute Frage. Aus den vielen Bug-Reports die wir regelmässig bekommen und dem Willen, endlich ein neues Stable-Release rauszubringen.

Wie wolltest du schon immer mal jemanden sterben lassen?

Ich wünschte mir, das Phelan Katherine damals wirklich erwürgt hätte. 🙂

Hast du dich auch schon immer gefragt, wo ein MechWarrior auf die Toilette geht?

Nein, zumindest nicht, seit es das TechManual gibt (Zitat von Seite 41): „Speaking of seats, many Inner Sphere BattleMechs provide one other seat in the cockpit: a foldout toilet.“

Danke für deine Zeit und wir hoffen natürlich auf noch weitere Zehn oder mehr Jahre in denen MegaMek gedeihen wird.

 Gern geschehen, und das hoffe ich natürlich auch.

2 thoughts on “10 Jahre MegaMek: Interview mit Beerockxs”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.