Tutorial: Bau eines 3D-Geländes auf Standard-BT-Hex-Karten

… oder „wie gestalte ich Standard-Hex-Karten ohne großen Aufwand plastisch“

Auf Wunsch von Wallace habe ich mir die Mühe gemacht, ein Tutorial zu erstellen, um auch mal etwas zu dieser Seite aktiv beizutragen.

Seit November 2009 bin ich wieder im Kreis der aktiven BT-Spieler dabei und stehe regelmäßig bei den monatlichen Treffen der BattleTech-Spielergruppe Rhein-Main an der Platte.

Dabei habe ich mir gerade zu Beginn sehr schwer mit der Erkennung der einzelnen Höhenlevel auf den offiziellen BT-Hex-Karten getan. Und so war die Idee geboren, wie ich solche Karten möglichst ohne großen Aufwand (Zeit als auch Kosten) plastisch gestalten kann. „Tutorial: Bau eines 3D-Geländes auf Standard-BT-Hex-Karten“ weiterlesen

BattleTech auf der RatCon und in der Zeitung

Bekanntermaßen ist BT Tod. So mausetod sogar, dass der Fotograf von www.derwesten.de auf der RatCon kein besseres Motiv finden konnte, als ein voll besetztes Free-For-All-BattleTech Turnier.

Hier der Link zum Artikel von „Der Westen“ mit Bild: http://www.derwesten.de/staedte/unna/ein-zockerparadies-fuer-48-spiel-stunden-id6975053.html

Die dort im Bild befindlichen 5th Syrtis Fusiliers RCT, lassen auf diesem Wege noch mal ihren Dank an alle, die bei ihrem Turnier Spaß hatten ausrichten. Außerdem nochmals Gratulation an „den König“ zum Sieg, sowie Dank an Ulisses Spiele für die Einladung und die zur Verfügung gestellten Preise. Für den Sieger gab es ein druckfrisches deutsches Hardwarehandbuch 3039 plus eine Zinnminiatur, für den Zweiten zwei Zinnies und für den erfolgreichsten Neuling auch noch einmal einmal Zinn.

Zur Foto-Auswahl gestanden hätten links davon übrigens noch AeroTech-Einführungsrunden, rechts davon ein Szenario auf 12 Karten und hinter der Kamera die gut besuchte DBTM. Eine schwierige Entscheidung, aber 3D ist halt doch am Sexiesten. 😉

Zwischen zwei Aerotech-Einführungsrunden belauern sich die feindlichen Flotten, sicher getrennt von einem Asteroidenfeld.

Insgesamt waren RatCon und vor Allem BT auf der Ratte ein voller Erfolg.

Ein ausführlicher Bericht zur RatCon allgemein und zur DBTM speziell, mit vielen Fotos, folgt die nächsten Tage. Außerdem habe ich die Gelegenheit genutzt zwei PodCasts aufzunehmen. Die kommen dann wohl nächste Woche, wenn ich Zeit hatte sie etwas nach zu bearbeiten.

Polystyrol – Teil 2

Es hat ca. ewig gedauert, aber jetzt gibt es a) mal wieder einen Artikel von mir (das echte Leben ist zwar klar überbewertet, kann aber doch viel, viel Zeit kosten…) und b) die längst mal fällige Fortsetzung zum vermutlich schon wieder halb vergessenen Polystyrol-Artikel von damals… ja, es wurde auch langsam mal Zeit.

Dieses Mal ein paar Worte zu den Werkzeugen und Methoden, mit denen wir vor Allem Polystyrolschäume bearbeiten können.

Werkzeuge – Messer

Tepichmesserklingen und Bastelcutter
Links Ersatzklingen für ein Teppichmesser, rechts ein Bastelcutter, unten drunter eine Schneidunterlage. Außerdem ein begrüntes Hex aus Styropor.

Wie Adam Savage auf die Frage „Welches ist Dein Lieblingswerkzeug?“ mal antwortete: „It’s hard to beat a sharp knife.“

Im Fall von Polystryrol empfehlen sich vor Allem Cutter mit auswechselbarer Klinge, da diese durch das Material sehr schnell stumpf werden. Also: Teppichmesser, Cutter, Bastelcutter, oder andere Formen von „Klingenmessern“: Für kurze, gerade Schnitte gibt es an sich nichts einfacheres, billigeres und besseres.

Apropos billig: Ich würde für diese Verwendung generell zu den Billigmodellen raten – man sollte keine guten Klingen an Polystyrol verschwenden, denn deren Lebensdauer ist auch nicht wirklich höher. Ein guter Klingenhalter hingegen, ist auf Dauer natürlich eine Investition wert.

Ich habe seit Jahren auch ein billiges Küchenmesser im Bastelkoffer, dass ich mit so einem Durchzieh-Schärfer scharf halte. Von diesen Dingern halte ich sonst gar nichts, und ich würde das einem meiner richtigen Küchenmesser nie antun. Der Winkel des Schärfers stimmt einfach nicht mit dem Winkel der Klinge überein, wodurch man zwar kurzfristig eine scharfe Klinge erhält. Diese Schärfe ist aber genau so schnell wieder raus, wie man sie rein bekommen hat. Also muss man praktisch vor jeder Benutzung nach schärfen, was das Messer schnell dünner werden lässt.

Da man Messern beliebiger Qualität aber beim Schneiden von Polystyrol ohnehin beim stumpf werden zugucken kann, ist das die Ausnahme von meiner Regel. Brauche ich ein handliches Stück von der großen Platte, mit dem ich dann weiter arbeiten kann, schärfe ich das Küchenmesser, säbel mir einen Block ab, und dann kommt der Küchendolch wieder weg. „Polystyrol – Teil 2“ weiterlesen

Conbericht: Quick-Con (QON) 2012

Auf Cons trifft man echt merkwürdige Leute...

Vor nunmehr rund zwei Wochen fand das erste mal die Quick-Con, kurz QON, in Hamburg statt. Die HPGstation.de, genauer gesagt der Wallace, war vor Ort und hat Bilder und ein kleines Interview mit dem Veranstalter und Organisator Alex mit gebracht:

Ein unauffälliger Hinterhof in Hamburg-Harburg. Nur ein ausgewaschener „BattleTech-Hamburg“-Flyer und die an alle Angemeldeten verteilte Adresse weisen uns den Weg. Samstag, der 07.04.2012 gegen halb Zehn morgens. Wir sollten eigentlich um 9 hier sein, aber die Schlange beim Bäcker war erschreckend lang. Alex kenne ich bisher nur vom Sehen, aber Colonel Cunningham hat ihm angeboten, dass wir bei der Versorgung helfen. „Wieso lande ich bei Cons eigentlich immer in der Küche?“, frage ich mich im Stillen. Wir Klingeln.

„Conbericht: Quick-Con (QON) 2012“ weiterlesen