Review zu Shrapnel Issue #1

Review Shrapnel #1

Heute versuche ich einen kleinen Einblick zu geben von der ersten Shrapnel  Ausgabe. Diese und die weiteren beiden bereits erschienen Bände sowie die etlichen, die hoffentlich noch folgen werden, haben wir der erfolgreichen Kickstarter Kampagne zu verdanken. Es handelt sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten, Serien, Szenarios, Waffen-/Mechbeschreibungen und vielem mehr.

In der ersten Ausgabe finden sich insgesamt 7 Kurzgeschichten (davon ist eine der 1. Teil einer 4-teiligen Serie von Michael A. Stackpole, über die Anfänge der Kell Hounds), sowie 4 kurzen Artikeln und 3 sogenannte „Games Features“, worauf ich im Folgenden genauer eingehen werde.

(Achtung, Spoiler- Gefahr!)

Die erste Kurzgeschichte, Grimm Sentence von Chris Hussey, erzählt kurz nach Beginn der Clan Invasion auf Oberon VI von Banditenkönig Hendrik Grimm und seinen Aufstand gegen die Invasoren. Sehr interessante Handlung und, meiner Meinung nach, sehr schön geschrieben.

Danach geht es weiter mit einem kurzen Artikel, Secrets of the Sphere: The Cameron Question, in der über eventuelle noch lebende Nachkommen von Haus Cameron spekuliert wird.

Hierauf folgt die Kurzgeschichte The Flames of Idlewind von Blaine Lee Pardoe, in der kein geringerer als Star Colonel Paul Moon sich die Ehre gibt und gegen die Idlewind Stormtroopers antritt. Diese versuchen ihre Heimatwelt mit allen Mitteln gegen die geheimnisvollen Nebelparder zu verteidigen, aber ob dies gegen diesen Feind die richtige Taktik ist, stellt sich am Ende heraus. Sehr intensive Kurzgeschichte mit einem alten Bekannten!

Mit Forgotten Heroes, Slandered Honor folgt eine zweiseitige Übersicht von Veteranen der Republik der Sphäre, bevor es dann weiter geht mit Airs above the Ground, einer relativ langen Story über die Geisterbären. Sie handelt von Point Commander Lauren, die für Ihren Clan gegen den Widerstand auf Vipaava kämpft, und dabei versucht, mit Teilen der kooperationswilligen einheimischen Bevölkerung zusammenzuarbeiten. Allerdings ergeben sich einige unerwartete Wendungen, mehr sei an dieser Stelle aber nicht verraten von der absolut lesenswerten Geschichte aus der Feder von Jason Hansa.

Es folgt eine Zusammenfassung über verschiedene Scharfschützengewehre mitsamt Spieldaten im Kapitel Sniper Rifles: Death from a Distance.

In Yesterday´s Enemy erzählt Lance Scarinci vom Kampf gegen die Clans auf Luthien, aus der Sicht von Jason Youngblood und seiner Einheit, den Crescent Hawks, einer unabhängigen Kompanie bei den Kell Hounds. Takashi Kurita gibt ebenfalls ein kurzes Gastspiel; sollte man auf jeden Fall gelesen haben, mir hat es auch deswegen gut gefallen, da es an das PC Spiel The Crescent´s Hawks Revenge erinnert (zumindest mich), welches ich damals nächtelang gezockt habe.

Nach einem kurzen In-Universe News Feed mit Missing Duke spurs Demonstration folgt der Erste von vier Teilen der Kell Hounds Story If Auld Aquaintance be forgot… von Michael Stackpole. Absolut genial alleine schon deshalb, weil sie nahtlos an die 3 Kurzgeschichten in The Kell Hounds Ascendant anschließt, welche ja mit einem Cliffhanger endeten. Ohne zu viel verraten zu wollen, handelt es von der Suche Morgan Kells nach seiner Freundin Veronica, in einem komplizierten und wendungsreichen Katz- und Mausspiel. Für Fans der Kell Hounds, aber auch für alle anderen Battletech Fans ein Muss.

 

In Unit Digest: Eridani Light Horse 11th Recon Battalion wird eine kurze Beschreibung dieses Regiments geliefert, welches zu diesem Zeitpunkt in den Clan Heimatwelten stationiert ist.

Weiter geht es mit Tales from the cracked Canopy: Blind Arrogance, in der in einer Bar auf Solaris Kriegsveteranen aus ihrem bewegten Leben berichten, und von denen  es mehrere lose miteinander verknüpfte Teile geben wird. In dieser ersten Story berichtet ein alter Söldner, der bei den Waco Rangers gedient hat, von deren ersten Aufeinandertreffen mit den Clans. So erfährt man einiges von dieser Einheit aus einer Zeit, bevor sie sich den Hass der kompletten Inneren Sphäre (und wahrscheinlich so ziemlich aller Fans;)) durch den Verrat an Wolfs Dragonern auf sich gezogen hat.

Es folgt ein kurzer Report in Mother of Resistance – Dead von Vipaava, diesmal aber im Jahre 3125, wonach wir von Aaron Cahall das Chaos Campaign Scenario: Target of Opportunity serviert bekommen. Dieses Szenario spielt nach dem HPG-Blackout im Jahre 3135 auf dem Planeten Wyatt, wo die Republik-Streitkräfte überraschend auf die ComGuards treffen. Hört sich spannend an, ich werde es nur leider nicht selbst ausprobieren können.

Abschlossen wird das erste Shrapnel Magazin von Kevin Killiany mit Wars and Rumors, einer Geschichte die im Jahr 3149 spielt, und erst von Jamisons Juggernauts Kampf gegen Jadefalken auf Galatea erzählt und wie sie danach eine etwas ungewöhnliche Allianz eingehen (müssen).

So, wie man sieht ganz schön viel Inhalt in dieser Shrapnel Ausgabe #1.

Ich finde, alles davon ist super geschrieben und auch lesenswert, und es werden auch immer wieder neue Facetten aus dem ohnehin unerschöpflichen Battletech-Universum beleuchtet. Ich bin auf jeden Fall gespannt (gewesen ;)) auf die nachfolgenden Ausgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.