Coververgleich: Mercenary’s Star/Der Söldnerstern (Gray Death Legion Saga)

Weiter geht es mit dem Vergleich der Gray Death Legion Cover. Letzte Woche war Decision at Thunder Rift/Entscheidung am Thunder Rift dran. Diese Woche dann, natürlich, Mercenary’s Star/Der Söldnerstern.

Originalcover

Erinnert ihr euch noch, dass ich letzte Woche meinte, ihr sollt euch merken, dass Grayson auf dem Originalcover war, obwohl er auf allen anderen fehlte? Das kommt diesmal zum Tragen. Denn Grayson ist nun deutlich sichtbarer, denn er ist direkt in der Mitte des Covers und das, was den Blick als erstes auf sich zieht. Sowohl im Originalcover als auch in der Neuauflage in den 90ern. In der Neuauflage sehen wir jedoch seine Arme ohne Jacke und all seine Muskeln im Charme der 90er erstrahlen. (Grün)

Auf beiden Covern ist er zudem noch mit einer Waffe bewaffnet, die einfach ungemein klobig und unhandlich wirkt.

Diesmal mit auf dem Cover als Person und nicht nur in ihrem Mech:  Lori. (Gelb) Ist Lori auf dem Originalcover noch in eine dicke Jacke gehüllt und wirkt fast noch wie ein halbes Kind, ist die bei der Neuauflage einem Tanktop gewichen und sie erinnert stark an Sarah Connor aus Terminator 2 und wirkt auch deutlich erwachsener.

Auch sie ist bewaffnet, allerdings, wie es sich klischeegemäß für eine Frau gehört, mit einer deutlich kleineren Waffe, die sich zudem auch noch zwischen beiden Covern unterscheidet.

Englische Neuauflage

Eine kurze Erwähnung geht auch noch an den Luftraumjäger auf dem Originalcover (rot). Er taucht nie wieder auf einem der anderen Cover auf.

Kommen wir aber zu der einzigen Sache, das alle Cover gemein haben: Der Marauder! (Orange) Er ist auf dem Originalcover und der englischen Neuauflage nur im Hintergrund zu sehen, zierte das ursprüngliche deutsche Cover aber von Anfang an zentral. Die Legends Cover haben ihn ebenfalls alle als ihr Hauptelement.

Deutsche Originalversion

Dann kommen wir jetzt einfach mal zu meinem absoluten Lieblingsteil jedes Coververgleichs: der Rahmen (rosa). Sie sind auf allen Covern dabei, warum auch immer. Und trotzdem ist keiner der Rahmen so hässlich wie der Dark Age Rahmen!

Das Originalcover hat einen dünnen schwarzen Rahmen um den Rand. Der Typ, der den Rahmen für die englische Neuauflage gemacht hat, war ja bekanntlich auf Drogen (zumindest fällt mir einfach keine bessere Erklärung ein), der Rahmen oben ist diesmal nämlich kleiner als noch beim ersten Band und, das nehme ich mal vorweg, beim dritten Band ist er dann größer als beim ersten … Außer Drogen fällt mir einfach keine sinnvolle Erklärung ein.

Englisches Legends Cover

Beim ursprünglichen deutschen Cover sieht man den Rahmen diesmal, der beim ersten Band noch gut versteckt war. Das hässliche Lila lässt sich auch einfach schlecht verstecken, wenn man nicht auch noch ein komplett hässliches Cover designen will.

Die beiden englischen Legends Cover nutzen einen eigenen Rahmen, der bei der aktuellen Version unten aber schmaler ausfällt als noch bei der ersten. Was genau der deutsche Legends Rahmen soll, weiß aber nicht. Warum man hier nicht einfach den gleichen Rahmen genommen hat, den Catalyst auch nutzt erschließt sich mir nicht.

Das gleiche gilt an der Stelle für das Logo. Ich kopiere mal einfach meinen Text von letzter Woche

Stattdessen sehen wir den  eigenständigen deutschen Battletech-Schriftzug, der sich am Originalschriftzug orientiert (türkis). Die Legends Cover wechseln dann auf die neue Schrift und damit ein komplett neues Logo, wie es HBS für sein Battletech-Computerspiel verwendet hat. Nur das deutsche Legends Cover besteht, warum auch immer, darauf einen veralteten Schriftzug zu nehmen. Damit haben wir insgesamt fünf verschiedene Battletech Schriftzüge und drei Schriftarten über die Jahre verteilt.

Deutsches Legends Cover

Beim Titel (lila) haben wir eine ähnliche Entwicklung wie beim ersten Band: Mit der englischen Neuauflage kam der Hinweis hinzu, dass es sich um die Gray Death Legion Saga handelt. Nur dass man bei der Neuauflage den Text dafür diesmal anders arrangiert hat. Statt komplett von links nach rechts, ist er diesmal zweizeilig und zentriert. Irgendwie schien man sich bei den Neuauflagen der Bücher wirklich nicht darauf einigen zu können, was für ein Design man denn nun eigentlich verwenden will. (Habe ich Drogen erwähnt?)

Bei den Legends Covern sieht es wieder identisch aus wie letzes Mal: Das Original-Legends-Cover von Catalyst benutzt nahezu komplett weiße Schrift und hat nur ein wenig die Explosionen durchschimmern. Das deutsche Legends-Cover nutzt vollständig weiße Schrift, ohne jeden Schatten oder irgendwas. Und das aktuelle Cover? Das hat die Schrift nun farbig gestaltet und einen Schriftzug dazugenommen, um uns darauf hinzuweisen, dass es das erste Buch der Gray Death Legion Saga ist.

Finales Cover

Auch beim Autor führen die englischen Legends Cover wieder den Hinweis ein, dass Keith auch unter dem Pseudonym Ian Douglas schreibt, worauf das deutsche Cover wieder verzichtet.

Was zum Schluss noch auffällt ist, dass das Ära-Logo für das aktuelle Legends Cover wieder verschwunden ist, um dem Logo zum 35. Geburtstag von Battletech zu weichen.


Dir gefällt die HPG Station? Du willst sie unterstützen? Dann hilf, sie zu finanzieren (Webspace kostet Geld und die News hier eine Menge Zeit und irgendwelche Werbebanner oder Trackingcookis will ich absolut nicht hier haben).

Du kannst entweder einem der Links auf der Seite zu Amazon oder Drivethru folgen oder auch gerne PayPal Me nutzen und ein Dankeschön hinterlassen.

Schattengalaxis – Am Rande des Untergangs

Drei Romane in einem! „Am Rande des Untergangs“ vereint den ersten Zyklus der packenden Schattengalaxis-Saga in einem mitreißenden Sammelband.

Das Jahr 2270 – Unter der Führung der Terranischen Republik hat sich die Menschheit über die ein Dutzend Kolonien in der Galaxis ausgebreitet. Mittlerweile ist die einstige Heimat der Menschheit, die Erde, heruntergewirtschaftet und halb zerstört. Als sich die Republik doch noch dazu zwingt, ein gewagtes Terraformingprojekt zur Rettung der Erde anzustoßen, kommt es zur Katastrophe.
Der Kontakt zur Erde brach ab und ein Schatten breitete sich über die Galaxis aus, der nach und nach die Kolonien verschlang, bis nur noch eine übrig war. Das Rateri-Protektorat. Auf sich alleine gestellt kämpft die letzte Kolonie um ihr Überleben gegen den geheimnisvollen Feind, ohne zu wissen, dass Verschwörer bereits unter ihnen sind. Mit Feinden von außen und innen auf dem Vormarsch sind die letzten Tage der Menschheit angebrochen. Wenn es einer kleinen Gruppe von Menschen nicht doch noch gelingt, die letzte Kolonie vor dem Schatten zu bewahren.

Jetzt auf Amazon kaufen!

Eine Antwort auf „Coververgleich: Mercenary’s Star/Der Söldnerstern (Gray Death Legion Saga)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.